Gebäude und EnergieLüftungLichtHeizen | Kühlen

Lüftung

Frischluft für bessere Konzentration

Heizregister

Im Heizregister wird die vorgewärmte Luft auf das gewünschte Temperatur-Niveau für die Zuluft angehoben. Das warme Wasser hierfür wird von der Wärmepumpe im Science College bereitgestellt und in einem Speicher bevorratet. Die Temperatur im Speicher hängt von der Außenlufttemperatur ab. Folgende Heizkurve wurde in die Gebäudeleittechnik eingegeben:

Das Heizregister besteht aus in Schleifen verlegten Rohren, welche an dünne Alu-Bleche anschließen. Dadurch erhöht sich die Wärme übertragende Fläche, sodass möglichst effizient die Wärme an den Luftstrom abgegeben wird.

Ein niedrig eingestellter Sollwert für die Zuluft trägt dazu bei, dass die Wärmepumpe möglichst wenig Wärme auf hohe Temperaturen „pumpen“ muss, denn im Vergleich zum BKT-System werden hier deutlich höhere Temperaturen benötigt.

Rotationswärmetauscher

Der Rotationswärmetauscher besteht aus vielen kleinen wabenförmigen Kanälen, welche parallel zum Luftstrom ausgerichtet sind. Dabei werden die Kanäle langsam senkrecht zum Luftstrom vom Abluftkanal in den parallel geführten Zuluftkanal mit Hilfe eines Elektromotors rotiert. Dadurch wird ein Teil der Wärme und der Feuchte aus der Abluft in die Zuluft überführt. Dies spart Heizenergie und trocknet die Raumluft in der kalten Jahreszeit nicht so stark aus.

Ventilator

Die Ventilatoren in der Lüftungsanlage für den Zuluft- und Abluft-Volumenstrom sind sogenannte Radial-Lüfter. Sie saugen die Luft axial (in Richtung der Antriebsachse an) und stoßen diese dann radial (senkrecht zur Antriebsachse) ab. Der elektrische Antriebsmotor kann in seiner Drehzahl über Veränderung der Stromfrequenz geregelt werden. Dadurch kann der benötigte Volumenstrom eingestellt werden.

Im Science College werden die Ventilatoren zu Betriebszeiten so geregelt, dass konstante Druckverhältnisse im Zuluft- bzw. Abluftkanal eingestellt werden. Variabel über die Gebäudesteuerung einstellbare Klappen sorgen in den einzelnen Räumen dafür, dass die gewünschten Luftmengen ein- bzw. ausströmen.